Vietnam 2020 – Friedenskinder e.V.

Während des Vietnamkrieges hat die USA Biowaffen eingesetzt. Das Toxin Agent Orange welches mit Flugzeugen versprüht wurde hat zu Erbgutveränderungen in der Bevölkerung geführt. Diese äußerte sich in Form von Missbildungen und Herzfehlern bei den Kindern der folgenden Generationen. Diese Kinder benötigen um überhaupt leben zu können eine oder mehrere Herzoperationen.
Der Verein Friedenskinder eV in Koblenz hilft den Ärmsten unserer Gesellschaft bietet finanzielle Unterstützung für die Umsetzung der Operationen und unterstützt die Familien bei der Nachsoge und bei der Bewältigung der Schwierigkeiten des täglichen Lebens.

Im Februar 2020 startete der Verein eine Reise in Süd und Mittelvietnam um vor Ort zu helfen und um in Erfahrung zu bringen welche Mittel dort fehlen und wo und womit kann man den Betroffenen in Zukunft gezielter helfen.
Ich durfte auch Teil einer Delegationsreise der Friedenskinder eV in Vietnam sein. In der 11 köpfigen Gruppe hatten Ban Hai Nguyen und Hartmut Hoefs die Projektleitung. Die prominente Schirmherrin des Vereins Heike Boomgarten mit Ihrem Mann Werner Ollig waren auch mit dabei. Herr Dr Markus Huntemann aus Lüdenscheid, dessen Praxis sich sehr stark für die Friedenskinder einsetzt, hat während der Reise die medizinische Leitung gehabt und sorgte für die entsprechende fachliche Kommunikation mit den Ärzten vor Ort.
Die Reise war äußerst emotional mit bleibenden Eindrücken! Während 13 tägigen Busreise durch Vietnam konnten wir das Leben der Ärmsten in unserer Gesellschaft hautnah miterleben. Wir haben gesehen in welchen einfachen Verhältnissen diese Menschen dort hausen, welches Elend teilweise herrscht und wie die Kinder dort zwischen Mangel und Müll aufwachsen. Wir konnten uns ein Bild von der medizinischen Versorgung machen und darüber welche Mittel vorhanden und welche noch benötigt werden. Wir besuchten Menschen in Ihren Häusern und machten uns vor Ort ein Bild von der Situation. Wir haben die Krankenhäuser in Hue und Saigon besichtigt. Die Leitenden Ärzte haben über Ihre Arbeit im Krankenhaus berichten und uns Einblicke in Ihren „Alltag“gewährt. Wir konnten sehen welche enorm gute Arbeit Sie leisten und wie wertvoll ihre Hilfe für die Kinder ist . Trotz erschwerter Bedingung und Mangel an Arzneimitteln und medizinischen Apparaturen, geben Sie das Maximum und Leben zu rettet.
Alles das hat uns unheimlich berührt, deshalb wollen wir weiterhin helfen!

Wenn Sie auch helfen möchten , spenden Sie oder werden Sie Mitglied, damit diese Kinder ein Leben haben können.

Spenden